Taufen in unserer Georgsdorfer Gemeinde

Die Taufe wird nach reformiertem Verständnis im sonntäglichen Gottesdienst der Gemeinde gefeiert. Während der "Corona-Pandemie" gibt es keine festen Taufsonntage. Wenn sie Ihr Kind oder sie selber getauft werden wollen, nehmen Sie während der Vakanz Kontakt mit dem Kirchenrat oder mit
Pastor i. E. Günter Plawer telefonisch oder per Mail auf. Wir laden Sie dann zu einem (gemeinsamen) Taufgespräch am Freitag vor der Taufe ein, bei dem alle Fragen über Bedeutung und Ablauf der Taufe erörtert werden.

Für die Kinder bis zum 14. Lebensjahr übernimmt nach reformiertem Verständnis die Ortsgemeinde die Patenschaft. Möglich ist es natürlich auch, persönliche Paten zu benennen. Voraussetzung zur Übernahme eines Patenamtes ist allerdings die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche.

Wenn sie nicht nur ihr Kind taufen lassen wollen, sondern auch gleichzeitig kirchlich heiraten wollen, ist das grundsätzlich möglich. Nicht selten wird für eine solche Feier der Begriff „Traufe“ verwendet. Da die Amtshandlungen während der Vakanz von den Pastoren der Nachbargemeinden übernommen werden, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung.

Durch die Taufe entsteht automatisch eine Kirchenmitgliedschaft. Der Täufling wird in die Landeskirche aufgenommen, zu welcher die Gemeinde gehört, in der die Taufe stattfindet. Allerdings wird die Taufe von allen evangelischen Landeskirchen, der katholischen und einigen anderen Kirche gegenseitig anerkannt, so dass bei einem Wechsel der Kirchenzugehörigkeit keine erneute Taufe durchgeführt wird. Anzumerken ist, dass einige Freikirchen die Kindertaufe nicht akzeptieren.